German Low-Code Day

10.09.2024
bis 11.09.2024
10:30 – 15:00
Design Offices Hannover Vahrenwald, Philipsbornstraße 2, Hannover, Deutschland

Kostenlos

© Low-Code Association

German Low-Code Day für IT-Entscheider in Wirtschaft und Verwaltung

Die digitale Revolution schreitet unaufhörlich voran und Low-Code/No-Code-Technologien stehen an der Spitze dieser Bewegung. Aus diesem Grund gibt es in diesem Jahr eine neue Ausgabe des German Low-Code Day. Die herstellerneutrale Kongressmesse, präsentiert von der Low-Code Association e.V. in Kooperation dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung, hat sich bereits nach der ersten Ausgabe im vergangenen Jahr als eine der bedeutendsten Veranstaltungen im Bereich der vereinfachten Anwendungsentwicklung etabliert.

Nach dem rekordverdächtigen Auftakt im Vorjahr werden mehr als 350 Entscheidungsträgerinnen und -träger aus Wirtschaft und Verwaltung erwartet, die sich auf den neuesten Stand der Low-Code/No-Code-Entwicklung bringen und sich über vielfältige Themen von der Technologie und deren Zukunft bis hin zu organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten austauschen möchten. Die Teilnehmenden werden erfahren, wie Low-Code-Lösungen die Digitalisierung in der Verwaltung, im Mittelstand und in der Industrie fördern können.

Das umfangreiche Programm umfasst mehr als 50 Fachvorträge und Workshops in vier parallelen Strömen sowie eine Podiumsdiskussion und weitere Highlights. Die Ausstellung mit mehr als 40 Anbieterinnen und Anbietern ist die perfekte Gelegenheit, innovative Produkte und Leistungen hautnah zu erleben, persönliche Gespräche zu führen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Herzstück der Veranstaltung sind die Themen Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und digitale Geschäftsprozesse. Die Teilnehmenden gewinnen Einblicke in Best Practices für den erfolgreichen Einsatz von Low-Code in der eigenen Organisation und können gleichzeitig wertvolle Kontakte innerhalb der Community knüpfen.

Besondere Highlights:

In diesem Jahr wird John Rymer, der Vater der Begrifflichkeit „Low-Code“, höchst persönlich an der Konferenz teilnehmen und diese mit einer Keynote eröffnen. 2014 prägte er im Rahmen seiner Arbeit als Vice President bei Forrester Research den Begriff „Low-Code“ und gab der Bewegung einen Namen.

Darüber hinaus wird der Niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies im Rahmen einer Pressekonferenz die Relevanz von Low-Code für die niedersächsische Wirtschaft und Verwaltung herausstellen sowie die Position Niedersachsens als bundesweiten Vorreiter darstellen.

Jetzt für die Veranstaltung anmelden